Werk

Alena Ladova
  • In den Jahren 1946 – 1992 war sie vor allem KinderbuchiIllustratorin, insgesamt von 90 Titeln, die erfolgreichsten: K.J. Erben – Říkej si a Hraj, K. Černý – O jablúňce se zlatými jablky, J. Kainar – Zlatovláska, E. Bernardinová – Kluci, holky a Stodůlky 1. und 2., H. Průchová – Ptačí Pohádka, D. Hilarová – Jak zvířátka našla domov, A. Lindgrenová – Lotta z Rošťácké uličky.

 

  • In 1963 schrieb und illustrierte sie das Buch „Mein Vater Josef Lada“ (Můj táta Josef Lada)

 

  • Was die Anzahl herausgegebener Titel anbetrifft, ist der erfolgreichste Titel des Verlags Alter „Lebendes Alphabet“ (Živá abeceda), der zum ersten Mal mit ihren Illustrationen in 1991 herausgegeben wurde und bis heute erscheint.

 

  • Sie zeichnete viele farbige und schwarz-weiße Illustrationen für mehrere Zeitungen und Zeitschriften (z.B. Mateřídouška, Vlasta, Květy, Dikobraz), arbeitete mit dem Tschechischen Fernsehen (künstlerische Entwürfe, Kostüme, Dekorationen, Requisiten – „Leicht missratenes Märchen“ (Nezbedné pohádky), „Über den faulen Hans“ (O líném Honzovi), „Budulínek Mandelinka“, „Über den Aschenputtel-Mann“ (O Popelákovi) zusammen. Sie beteiligte sich fachlich und künstlerisch am Zeichentrickfilm (Kater Mikesch (Kocour Mikeš), Über die tapfere Prinzessin (O statečné princezně).

 

  • Theaterzusammenarbeit (Szenenentwürfe und Kostüme – Tyl-Theater, Staatstheater Brünn, Theater Kladno)

 

  • Sie illustrierte viele Weihnachts- und Osternkarten sowie Umschläge zu Musikalien.

 

  • Sie stellte selbständig in Prag aus, im Schloss Jemniště, in Náchod und in Brandýs n. Labem

Produkty ze stejné kategorie



Menu

A5_nahled_2